Hochbegabung

„Wenn es z. B. in der Schule ein Kind gibt, das zeigt,

dass es Mathematik besser versteht als die anderen:

Lasst uns ihm die Gelegenheit geben, über die anderen hinauszuragen. 
Und so sei es bei den Kräften eines jeden: Jede Kraft, die sich zeigt,
muss die Gelegenheit und die Mittel finden, sich zu entfalten.“
(Maria Montessori)

„Manche Kinder können schnell rennen,
manche Kinder können schnell schwimmen,
hochbegabte Kinder denken außergewöhnlich schnell!“
(Martina Schuster, Specialist in Pre-School Gifted Education)

Hochbegabt sind Kinder, die einen Intelligenzquotienten ab 130 vorweisen. Das sind in der Gesamtbevölkerung 2 %. In einer Kindergartengruppe oder einer Grundschulklasse haben 1–2 Kinder das genetisch bedingte Potenzial. 50 % einer Hochbegabung sind somit angeboren. Werden die weiteren 50 % vom Umfeld sehr gut gefördert, entwickelt das Kind außerordentliche Fähigkeiten. Wird die Hochbegabung nicht erkannt, isolieren sich diese Kinder, werden schweigsam oder reagieren über, da sie sich sprichwörtlich “in ihrer Haut nicht wohl fühlen”. Kann ein hochbegabtes Kind hingegen so viel forschen, experimentieren, rechnen, lesen und schreiben, wie es seinem inneren Antrieb entspricht, teilt es sehr gerne sein Wissen und empfindet sich als wertvoll für die gesamte Gruppe.

 

    • Vermuten Sie, dass bei Ihrem Kind eine Hochbegabung vorliegen könnte?
    • Haben Sie ganz allgemein Fragen zum Thema „Hochbegabung“ und suchen einen qualifizierten Ansprechpartner?
    • Sind Sie auf der Suche nach Fördermöglichkeiten für Ihr Kind?
    • Möchten Sie in Erfahrung bringen, wo Gesprächsgruppen angeboten werden, in denen ein Austausch mit anderen Betroffenen möglich ist?
Dann wenden Sie sich an:

Martina Schuster
Montessori Pädagogin
ECHA-Specialist
Specialist in Pre-School Gifted Education European Council for High Ability (ECHA)

“Begabungen fördern”
Sudetenstr. 1
D-74740 Adelsheim
info@begabungen-foerdern.de
www.begabungen-foerdern.de